Projekt "Ich bin stark" geht in die zweite Runde

08.08.2014

Schlägereien, Prügeleien, Mobbing - diese fast schon harmlosen Wörter verstecken den eigentlichen Hintergrund: Gewalt. Viel zu oft kommt sie auf den Schulhöfen einer Grundschule, einer Realschule oder eines Gymnasiums vor und wird selten ernst genommen. Das Projekt "Ich bin stark" hilft den Kindern, Wege aus der Gewalt zu zeigen, sie stark und selbstbewusst zu machen, damit sie sich in Konfliktsituationen klug verhalten können.

Das Projekt blickt auf ein fünfjähriges Bestehen zurück, das der Service Club Round Table in Singen ins Schulleben gerufen hat. Durch die Beteiligung zahlreicher Sponsoren konnte 2013 das Projekt zum ersten Mal an der Gottmadinger Hebelschule gestartet werden. Über 100 Schüler nahmen im Rahmen der Aktion an den Präventivkursen mit den Kursleitern Bianca Neusser und Thomas Colberg teil. Mit positivem Effekt, was die vielen Rückmeldung der Kinder und Eltern verdeutlicht!

Auch in diesem Jahr konnten wieder Sponsoren gewonnen werden, die das Projekt erneut möglich machen. Bürgermeister Dr. Michael Klinger hat beim Sponsorentreffen nochmals allen dafür gedankt, dass das Projekt in die zweite Runde gehen kann.

Steffen Zufahl Inhaber der Firma freiraum - Faszination Garten und Leonardo Pingitore Inhaber der Firma Pingitore Sanierungszentrums liegt besonders in deren Rolle als Eltern am Herzen, dass solche Projekte unterstützt werden. "Als Eltern kann man nicht immer dabei sein und daher ist es wichtig, dass die Schule aktiv mitwirkt. Das unterstütze ich gerne", so Steffen Zufahl. Leonardo Pingitore hat durch die Nähe zur Schule selbst schon mitbekommen, dass manchen Konflikten leider mit Gewalt entgegengetreten wird.

Helmut Beyl (Schlosserei Gebrüder Beyl in Gottmadingen) denkt über die Schulzeit hinaus und wünscht sich, dass die Jugendlichen, die später bei ihm als Auszubildende beginnen, selbstbewusster und selbständiger sind durch dieses Projekt. "Heutzutage ist es wichtig mit solchen Aktionen, Kindern zu ermöglichen, selbstbewusster zu werden." findet Nicole Kapelle von der Volksbank Schwarzwald-Baar-Hegau. Derselben Meinung ist Lena Herz von ACA Müller, die es für wichtig hält, dass Kinder früh lernen sich gewaltfrei zu verteidigen.

Ein großes Lob bekam die Hebelschule und das Projektteam von Axel Küpper (Sparkasse Engen-Gottmadingen): "Ein tolles regionales Projekt, das sehr gut organisiert und integriert wurde". Darüber hat sich Anja Abert, die Rektorin der Hebelschule Gottmadingen natürlich gefreut. "Es ist außergewöhnlich, dass sich so viele Sponsoren gefunden haben. Jeder Cent ist gut angelegt", lautet das Statement von Frau Abert. "Für die Schule ist es wichtig das Thema nachhaltig zu betrachten und laufend weiterzuentwickeln. In diesem Zusammenhang haben wir für das neue Jahr auch einiges optimiert - wie z. B. die Infoabende für die Eltern."

Schule und Gemeinde Gottmadingen, sowie die Initiatoren und Mitsponsoren Joachim Hafner vom Volkswagen Zentrum Singen und Thomas Conrady von der COWA Gottmadingen bedanken sich bei den Gottmadinger Unternehmen Ottilienquelle Randegger, Eckert & Graf, freiraum - Faszination Garten, Schlosserei Gebrüder Beyl, Pingitore Sanierungszentrum, Volksbank Schwarzwald-Baar-Hegau, Sparkasse Engen-Gottmadingen und ACA Müller für das finanzielle Engagement für 2014. Besonders erfreulich ist, dass alle Sponsoren sich dieses Jahr schon zum zweiten Male engagieren. Nur die Unterstützung dieser Unternehmen macht dieses Projekt überhaupt möglich.

Wir sind uns sicher, dass sich das Projekt auch 2014 positiv auf die Schüler auswirkt und hoffen, dass die großzügigen Sponsoren dem Projekt in den nächsten Jahren treu bleiben.

COWA Service Gebäudedienste GmbH, Hauptstrasse 65, 78244 Gottmadingen | Registergericht Freiburg i. Br. HRB 540592 | USt.-ID: DE 811181419